Künstlerischer Werdegang
  • Instrumente: Klavier, Keyboards, Hammond-Orgel, Akkordeon, (Saxophon,Gitarre)
  • 1995 Aufnahme in das Landes-Jugendjazzorchester Bayern, seit 1997 rege Musikertätigkeit in den Bereichen Jazz, Pop, Big-Band, Fusion/Crossover, Weltmusik
  • Arrangeurtätigkeit, u.a. Bearbeitungen der Oper "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber für Jazz-Trio, der Oper "Carmen" für Big Band und Jazz-Trio; Arrangements von Volksliedern, mittelalterlicher und jüdischer Musik sowie von Werken von J.S. Bach, W. A. Mozart und R. Wagner für diverse Besetzungen; Schulmusical- und Chor-Arrangements
  • 2000 Internationaler Meisterkurs bei Jacques Loussier (nach Auswahlverfahren)
  • 2002 Gründung und Leitung der Uni Big Band Augsburg bis 2015 mit internationaler Konzerttätigkeit und zahlreichen künstlerischen Großprojekten
  • 2008 Gründung des Poporchesters der Universität Augsburg; Konzerttour mit 14 Konzerten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. siehe: ANAJO und das Poporchester der Universität 2008/2009
  • künstlerische Mitwirkung bei Studio-, Rundfunk- und Fernsehproduktionen
  • Arrangeur und musikalischer Leiter der ZDF-Produktion "Verlorene Maßstäbe" anlässlich der zentralen Eröffnungsfeier der Woche der Brüderlichkeit 2010
  • Künstlerische Mitwirkung bei Musical-, Theater-, und Show-Produktionen
  • Künstlerische Zusammenarbeit u.a. mit Jacques Loussier und André Arpino (Frankreich), Darioush Shirvani (Iran), Seref Dalyanoglu, Oykü Sensöz (Türkei), Layth Abdul Ameer (Irak), Njamy Sitson (Kamerun), Bobby Shew, Chico Freeman, Gil Kaupp (USA), Steve Fishwick (GB), Joo Kraus, Andy Haderer (WDR Big Band), Benny Brown ("Roger Cicero Big Band") Rüdiger Baldauf ("Heavytones"-Band), Prof. Claus Reichstaller, Sebastian Studnitzky, Harald Rüschenbaum, Stephan Holstein, Michael Lutzeier, Jörg Widmoser, ANAJO, Thomas Brussig (alle Deutschland) und Christiane Hörbiger (Österreich).
  • Ensembleleiter und Musiker bei über 40 CD-/DVD-Produktionen (siehe Audio/Video)
  • Auftritte bei internationalen Jazz- und Klassikfestivals, z.B. Jazz-Festival Bankso/Bulgarien 1998, 2012 und 2018, Varna Summer International Jazz Festival/Bulgarien 2012, Jazzfestival Val di Fiemme/Italien 2005, Jazzfestival Prag/Tschechien 2006, Braunschweig Classix Festival 2000, 2001, 2007, 2008, Jazzfest München 2009, HarzClassixFestival 2017, Wendelstein Jazz & Blues Open 2019; regelmäßige Engagements beim Jazzweekend Regensburg, Jazzfrühling Kempten, Internationalen Augsburger Jazzsommer u.a
  • Engagements für das ZDF, AUDI, BMW, Mercedes-Benz, Allianz SE, Schloss Elmau, Hotel Adlon Berlin, Hotel Bayerischer Hof München, Siemens AG, Bayerischer Landtag u.v.a.
Auszeichnungen, Nominierungen und Förderungen
  • 2022 Kulturpreis der bayerischen Landesstiftung
  • 2022 Uniservitate Global Award
  • 2014 Deutscher Pop Preis für die CD-Produktion "RED" von Sarah Straub
  • 2014 "Bayerischer Pädagogikpreis": Auszeichnung für "herausragende und innovative Leistungen in der Lehrerbildung in Bayern"
  • 2013 Nominierung des Projekts "Big Breaks!" für den Sonderpreis der Kinderjury beim " Junge Ohren Preis"
  • 2013 Nominierung für den Bayerischen Musikpreis in den Kategorien "Professionelles Musizieren" und "Laienmusizieren" (Projekt: Big Breaks!") durch den Arbeitskreis der Musikdidaktiker in Bayern
  • 2011 Kunstpreis der Stadt Gersthofen
  • 2011 Nominierung der CD "imago – a modern suite" für den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik 2011 in der Sparte Modern-Jazz
  • 2011 Auszeichnung einer betreuten Examensarbeit mit dem Johann Jakob Lotter-Preis des Leopold-Mozart-Zentrums der Universität Augsburg
  • 2007 Auszeichnung beim Orchesterwettbewerb Bayern 2007 mit der Uni Big Band Augsburg
  • 2007 Augsburger Theaterpreis für „Swing alive“ als „beste Produktion“ des Jahres
  • 2005 Kunstförderpreis der Stadt Augsburg für Jazz & Komposition
  • 2005 Auszeichnungen beim Wettbewerb "Jugend jazzt" mit der Uni Big Band Augsburg
  • 2004 Auszeichnung für "herausragende Leistungen" beim Victor-Klemperer-Wettbewerb für Demokratie und Toleranz
  • 2004 2. Platz beim bayerischen crossmedia-Wettbewerb für die Videoclip-Produktion "Hey Mann!"
  • Förderungen u.a. durch den Bayerischen Musikfonds (2000), das Landes-Jugendjazzorchester Bayern und das Jugendjazzorchester der Bundesrepublik Deutschland
  • mehrere Auszeichnungen bei "Jugend jazzt" als Ensembleleiter und Solist, u.a. 1. Platz „mit hervorragendem Erfolg" 1998
Publikationen über Daniel Mark Eberhard